|| sogar der papst war mal türsteher

the_pouncer

(English version below) Papst Franziskus wäre ein geeigneter Interviewpartner für meine Doktorarbeit! Er hat in den 1950ern in Buenos Aires als Türsteher gearbeitet, ein Nachtleben-Zeitzeuge sozusagen. Eigentlich eine wenig überraschende Nachricht, denn welcher Job ist besser geeignet, um weltliche Kleinstkonflikte und sündiges Verhalten nachtnächtlich zu studieren? Aufgebrezelte Eitelkeiten. Grabscher. Menschen, die kotzen und dann weitersaufen. Taschendiebe. Dealer und Konsumenten. Lautstarke Eifersuchtsdramen. Männer, die sich an der Kasse keinen Stempel geben lassen wollen, weil die Frau zu Hause nicht wissen darf, dass sie hier waren. Menschen, die denken alles tun zu dürfen, weil sie Geld bezahlt haben. Oder gezielt ein Opfer suchen. Oder mit Flaschen auf Türsteher werfen, nachdem ihnen der Zutritt verweigert wurde. Oder eine Schlägerei anzetteln, als Verlierer rausgehen und dann Team Green rufen. Oder …

Türstehen als berufsvorbereitendes Praktikum also. Laut Papst war der Job an der Tür für ihn übrigens lehrreich, um später verlorene Schäfchen wieder zurück in die Kirche zu holen. Ich werde ein Interview anfragen.

||

Pope Francis would be a great interviewee for my PhD-project! He used to work as a bouncer in Buenos Aires’ nightlife in the 1950s, a nightlife contemporary witness in a way. Well, this is not really suprising news – which job could be more suitable to study secular micro conflicts and sinful behaviour night by night? Dolled up vanities. Butt grabbers. People who throw up and then go back to the bar for another beer. Pickpockets. Noisy Jealousies. Dealers and druggies. Men who refuse to get a stamp, because their wives don’t need to know where they have been all night. People thinking that they can do whatever they want, because they paid for this. Or purposefully looking for a victim. Or throwing bottles at the bouncers because they weren’t allowed to get in. Or starting a brawl, losing and then calling the police. Or …

Working the door as a vocational preparation. By the way, the pope claimed that his former job helped him to bring lost souls back to church later on. I will ask for an interview.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s